Allgemein

Addressing Europe through streaming media

TV1.EU testimonial in EURid campaign

We are happy to see two eco members from different internet branches cross-promoting each other. The leading streaming expert TV1 from Munich is using a .eu domain – the company´s CEO Michael Westphal explains why.

Netzneutralität: aktuelle eco-Umfrage sieht Entwicklungspotential für Spezialdienste

  • Öffentlichkeit hält Netzneutralität für wichtig
  • Deutliche Mehrheit will selbst über Priorisierung von Diensten entscheiden
  • eco befürwortet europäischen Kompromissvorschlag

Das Thema Netzneutralität ist – pünktlich zur in Kürze anstehenden entscheidenden Debatte im Europäischen Parlament – auch in der Öffentlichkeit angekommen. Laut einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage, die das Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag von eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. durchgeführt hat, sprechen sich 81 Prozent der Deutschen für Netzneutralität aus. Über die Hälfte der Befragten (54%) gibt sogar an, dass ihnen das Prinzip der Netzneutralität sehr wichtig oder äußerst wichtig ist. 70% stimmen der Aussage zu, dass sie gerne selber darüber entscheiden würden, welche Dienste mit welcher Priorität und in welcher Geschwindigkeit bei ihnen ankommen.

Weiterlesen

Nachbericht: 53. ICANN Meeting

IANA und die Verwaltung des Internet bestimmen weiter die Diskussion in Buenos Aires

Im Fokus der 53. ICANN Konferenz, die vom 22. - 25. Juni in Buenos Aires stattfand, stand erneut die Diskussion um die "IANA Stewardship Transition“.

Seit die USA im März 2014 angekündigt hatten, ihre Aufsichtsfunktion über die Eintragung von Domainnamen in die globalen Rootserver aufgeben zu wollen, entwickelt die weltweite ICANN Community ein Nachfolgemodell für die Organisation und Aufsicht über die IANA Funktion. Gemeinsam mit der Bundesregierung und weiteren deutschen Stakeholdern hatte eco hierzu ein Positionspapier entwickelt und in den globalen Diskussionsprozess eingebracht.

Weiterlesen

eco Internet Awards 2015 – Domains

Public Interest Registry gewinnt Award für OnGood

Jury: „OnGood verbindet NGOs weltweit in einer einzigartigen Online-Plattform, wodurch sie nicht nur Unterstützung gewinnen, sondern auch stärker global zusammenarbeiten können.“

Am 25. Juni verlieh eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V. zum mittlerweile 15. Mal die eco Internet Awards. Diesmal ehrte die Jury innovative Unternehmen in sieben Hauptkategorien, vier davon mit Unterkategorien. Zudem wurden der Sonderpreis des Landes NRW für die Digitale Wirtschaft und der EuroCloud Award verliehen. Mehr als 400 Gäste aus der Internetbranche hatten sich im exklusiven Rahmen der eco Gala in Köln versammelt, um sich von den Ideen inspirieren zu lassen und die Gewinner gebührend zu feiern.

Preisträger in der Kategorie Infrastruktur – Domains

Brian Cute, CEO von Public Interest Registry

Nominiert in der Kategorie Infrastruktur – Domains

v.l.n.r.: Kerstin Vermöhlen, EURid VZW, und Ilze Sermole, EURid VZW

 

„Auch bei der 15. Preisverleihung sind wir aufs Neue von der Innovationsfreude und Kreativität aller Bewerber beeindruckt. Unsere Branche nimmt damit eine Vorreiterrolle in der Gesamtwirtschaft ein", sagt eco Geschäftsführer Harald A. Summa. Die Gala war gleichzeitig Startschuss für die Jubiläumsfeierlichkeiten des eco: Der Verband wurde am 26. Juni 1995 in Bonn gegründet und feiert somit 20. Geburtstag. Mitgründer Summa wurde im Rahmen der Gala für seine langjährigen Verdienste rund um das Internet geehrt.

Seit 15 Jahren ehrt der größte Verband der Internetwirtschaft in Europa mit den eco Internet Awards besonders innovative Unternehmen, deren marktreife Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren das Internet als Basis oder intelligente Ergänzung nutzen. Der Umfang und die Art der Kategorien ändert sich leicht von Jahr zu Jahr – so wie das Spektrum des Internet selbst. In diesem Jahr passte eco die Awardkategorien seinem neuen Themenkreis an und verlieh beispielsweise erstmals einen Award im Bereich New Work. „Das Internet verändert immer mehr Bereiche unseres Lebens grundlegend. Es wird zur Selbstverständlichkeit wie Wasser oder Strom. Das spiegelt sich nicht nur in den Kategorien des eco Awards wider, sondern auch in der Vielfalt der sich bewerbenden Unternehmen und der großen Spannbreite der rund 130 eingereichten zukunftsweisenden Ideen“, freut sich Summa.